STARK OHNE GEWALT wirkt

Im Auftrag der EU wurde zwischen September 2007 und September 2008 an drei Standorten eine standardisierte Befragung der Jugendlichen und Lehrerinnen und Lehrer durchgeführt.

 

Das Ergebnis: Mehr als 80 Prozent der Jugendlichen würden das Projekt ihren Freunden weiter empfehlen und an allen Standorten hat sich die Schulatmosphäre nachhaltig und spürbar zum Positiven verändert.

 

In ausführlichen Einzelinterviews kamen außerdem zahlreiche Themen zur Sprache: Wertvolle Hinweise für die Verbesserung des Ablaufes und der Organisation am jeweils darauf folgenden Projektstandort.

 

Einen ausführlichen Artikel von Dr. Notker Klann und Dr. Christine Kröger finden Sie hier!

 

Auswertung der Projektwochen in Kürten, Pulheim-Stommeln und Dortmund-Husen

 

Die Projektwochen Stark ohne Gewalt an den drei Standorten wurden im Zeitraum von September 2007 bis September 2008 jeweils durch eine Lehrerfachtagung vorbereitet und durch Folgeseminare (sogenannte BIS-Seminare) für Jugendliche weitergeführt.

 

Die Hauptergebnisse der Evaluation waren:

1. Die Auseinandersetzung mit dem Thema Gewalt wurde nach der Projektwoche von einer großen Mehrheit der Jugendlichen als wichtig erachtet: bei allen Schulen lag diese Meldung über 80 Prozent.

 

2. Der Lernerfolg zum Thema ist positiv zu beurteilen: gut zwei Drittel der Befragten haben sich dazu positiv geäußert.

 

3. Als wichtigster Sammelindikator für das Gelingen eines solchen Angebots wird häufig die Weiterempfehlungsabsicht genutzt: die entsprechenden Quoten lagen zwischen 84 und über 94 Prozent.

 

4. Die Projektwochen waren in aller Regel eine Gemeinschaftsveranstaltung der Gen Rosso Gruppe, dem Starkmacher e. V. und den Lehrerinnen und Lehrern der beteiligten Schulen. Vor diesem Hintergrund sind die positiven Echos zu sehen. Bei weitem nicht alle Schülerinnen und Schüler konnten an den begehrten künstlerischen Gen Rosso Workshopsaktiv mitwirken. Trotzdem sind die Themenstellung Gewalt und die Methodik eines wertschätzenden, auf die Stärkung der einzelnen Personen gerichteten Ansatzes erkannt und akzeptiert worden.

 

5. Die Bewertung der kleineren Schule in Dortmund, an der nahezu alle Beteiligten mit Gen Rosso zusammenarbeiten konnten, liegt jeweils ca. 10 Prozentpunkte besser als die der anderen Schulen. Dies ist verständlich und für das Kernkonzept und die geleistete Arbeit der Gen Rosso Gruppe positiv zu werten. Erstaunlich ist aber auch die Wirkung, die in den größeren Schulen erreicht werden konnte.

 

6. Vor allem in den qualitativen Fokusgruppeninterviews wurde deutlich, dass die „Starkmacher“ Botschaft des Projektes mit wertschätzendem Umgang mit allen Personen von den Schülerinnen und Schülern verstanden und aufgenommen wurde.

Den Teilnehmern wurde deutlich, dass dieses Konzept Personen  mit Sondersituationen wie Migrationshintergrund und Rolle in der Klasse ausdrücklich einschließt. Dabei haben die  Rollenvorbilder (Gen Rosso und den engagierten Workshopleitern)  verdeutlicht, dass es nicht um Sondersituationen einer Schulwoche, sondern um ein für Alltag und Beruf anwendbares Konzept geht.

 

7. Die festgestellten und klar adressierten Verbesserungspotentiale beziehen sich vor allem auf die Fachtagungen  vorab und auch Organisatorisches. Festgestellte Monita wurden unverzüglich in die neuen Projektwochen „eingepflegt“. Insofern ist schon während der laufenden Projekte eine lernende Organisation im Sinne von Qualitätsmanagement etabliert worden. Die Projektleiter haben proaktiv auch kritisches Feedback erbeten und im Dialog mit den Evaluatoren an der Weiterentwicklkung gearbeitet. Dies spiegelt sich auch in den Beurteilungen der  zeitlich weiter hintern liegenden Projektwochen  wider.

starke Tage im

März - 2016
MoDiMiDoFrSaSo
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031 

GEFÖRDERT VON

Europäischer Sozialfonds (ESF) Deutsche UNESCO-Kommission e.V. Vilefalt tut gut XENOS Europäische Union Bundesministerium für Arbeit und Soziales
HKT Logo Joblinge Logo Starkmacher e.V. Caritas im Erzbistum Köln Kommende Dortmund
Hauptschule Dortmund Wickede Christl. Spalatin Gymnasium Altenburg Hauptschule Im Kleefeld Wilhelm Wagener Schule Erzb. Realschule St. Josef Bad Honnef BBS Duderstadt St. Ursula Schule Duderstadt Otto Bennemann Schule Braunschweig BBS V Braunschweig Heinrich Büssing Schule Braunschweig Helene Engelbrecht Schule Braunschweig Städtische Hauptschule Kamen Caritas Düsseldorf LVR Düsseldorf Montessori Hauptschule Düsseldorf Heinz-Brandt-Schule Berlin Werksrealschule Isny 2012_Isny_Trägerverein Evangelische Kirchengemeinde Isny im Allgäu Stadt Isny im Allgäu 2013_Leipzig_LAGS Buendnis für Demokratie und Toleranz Dortmund2011_Kommende-Stiftung Trialog