Wie ist Streetlight entstanden?

Am Beispiel eines Lebens zeigen, wie geeinte Welt wächst - das war das Anliegen von Gen Rosso bei ihrer Entscheidung, ein neues Musical auf die Bühne zu bringen.

 

Und auch in diesem Musical, das sowohl nachdenklich stimmt als auch Mutmacher ist, schwingt der Lebensstil mit, der sich als roter Faden durch die Geschichte von Gen Rosso zieht: die gegenseitige Liebe, von der im Evangelium die Rede ist.

 

Es ist die Geschichte von Charles Moats, einem afro-amerikanischen Jugendlichen, der Ende der 60er Jahre in Chicago gelebt hat und an dessen Leben sich einige Bandmitglieder von Gen Rosso erinnerten: "Sein Leben hatte in den Augen vieler Jugendlicher Symbolcharakter."

 


Gen Rosso ging auf Spurensuche. Und das war gar nicht so einfach: Der Stadtteil, in dem Charles gelebt hatte, war längst abgerissen, von der Familie war nichts zu erfahren. Doch dann lernten sie Leute kennen, die Charles begegnet waren. Deren Erinnerungen, Polizeiberichte und Zeitungsartikel lieferten die Grundlage für ein Porträt und damit für das Script des Musicals.

starke Tage im

März - 2016
MoDiMiDoFrSaSo
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031 

GEFÖRDERT VON

Europäischer Sozialfonds (ESF) Deutsche UNESCO-Kommission e.V. Vilefalt tut gut XENOS Europäische Union Bundesministerium für Arbeit und Soziales
HKT Logo Joblinge Logo Starkmacher e.V. Caritas im Erzbistum Köln Kommende Dortmund
Hauptschule Dortmund Wickede Christl. Spalatin Gymnasium Altenburg Hauptschule Im Kleefeld Wilhelm Wagener Schule Erzb. Realschule St. Josef Bad Honnef BBS Duderstadt St. Ursula Schule Duderstadt Otto Bennemann Schule Braunschweig BBS V Braunschweig Heinrich Büssing Schule Braunschweig Helene Engelbrecht Schule Braunschweig Städtische Hauptschule Kamen Caritas Düsseldorf LVR Düsseldorf Montessori Hauptschule Düsseldorf Heinz-Brandt-Schule Berlin Werksrealschule Isny 2012_Isny_Trägerverein Evangelische Kirchengemeinde Isny im Allgäu Stadt Isny im Allgäu 2013_Leipzig_LAGS Buendnis für Demokratie und Toleranz Dortmund2011_Kommende-Stiftung Trialog