Das Starkmacher-Team

Ein Team, das Jugendliche stark machen will: Das sind die Starkmacher. Frauen und Männer aus unterschiedlichen Berufen und aller Alterstufen, die Gen Rosso auf ihrer Tour durch die Schulen begleiten, in Workshops mitarbeiten, beim Bühnenauf- und abbau helfen, übersetzen, proben und und und...

Um eine Projektwoche erfolgreich umzusetzen braucht es Personen, die im Hintergrund agieren, helfen, für gute Stimmung sorgen und sich einbringen. Diese Aufgabe übernehmen die Teamer des Starkmacher e.V.

 

TIPP: Wenn Du sehen willst, wer im STARKMACHER-Team dabei ist, musst Du nur weiter nach unten scrollen...

 

 

Ein Team - ein Ziel

Das Ziel ist einfach und orientiert sich am Gesamtziel des Projekts: Menschen stärken, Talente sichtbar machen und Plattformen schaffen, um diese Stärken zu zeigen.

Neben der Band Gen Rosso bildet das Starkmacherteam die zweite Säule im Projekt - es unterstützt den Ablauf des Projekts in den Schulen.

 

Der Weg

Die Aufgaben, um dieses Ziel zu erreichen, sind vielfältig. Da gibt es zum Beispiel

 

die Übersetzung:

In den von Gen Rosso geleiteten Workshops muss vom Englischen oder Spanischen ins Deutsche übersetzt werden - eine nicht zu unterschätzende Aufgabe. Beziehungsarbeit zwischen den Schülern und Gen Rosso verläuft auch über die Sprache. Dabei kommt es nicht nur darauf an, Worte originalgetreu zu übersetzen, sondern auch Stimmungen, Ausdrücke zwischen den Zeilen und nonverbale Botschaften zu transportieren. Für die Starkmacher als Laienübersetzer bedeutete dies eine enge Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Workshopleiter von Gen Rosso, sowie ein Grundvertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Hilfe beim Auf- und Abbau der Bühne: Gen Rosso reist mit zwei LKW an jeden Standort und baut seine Bühne selbst auf. Dabei ist jede helfende Hand Gold wert und der Auf-/ Abbau einer professionellen Musicalbühne ist eine besondere Erfahrung.

 

Cateringorganisation:

Liebe geht bekanntlich durch den Magen -  damit die zwischenmenschlichen Beziehungen gut funktionieren, sind Menschen sichtig, die sich um das Essen und die Getränke für Gen Rosso und das Starkmacherteam kümmern. Dazu gehört die aufmerksame Unterstützung im Cateringraum hinter der Bühne bis hin zum Anrichten, Abräumen und Spülen.

 

 

Merchandising:

Es geht doch nichts über eine Erinnerung an die Projekttage! Daher verkaufen die Starkmacher während der Projektwoche Shirts, Buttons, Handysocken, Autogrammkarten und andere Artikel.

 

 

tägliche Teamtreffen:

Ein Team ist mehr als die Summe seiner Teile. Um Atmosphäre zu schaffen, Vertrauen und eine Teamgefühl aufzubauen, gibt es tägliche Treffen. Arbeitsplanungen und Feedback der Erlebnisse werden besprochen. Das bedeutet: Alle Starkmacher müssen sich diese Zeiten fest in ihren Tagesablauf einplanen. Es ist wichtig, dass alle daran teilnehmen!

 

 

gute Laune:

Neben all den Aufgaben und der  Arbeit, darf jedoch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen. Jede Projektwoche lebt auch von der guten Laune der teilnehmenden Teamer. Ausflüge, ein Kegelabend, Sportnachmittage oder Kinobesuche sorgen für eine lockere Stimmung und ein echtes Teamgefühl, das die Profis von Gen Rosso in ihrer Arbeit und das Projekt mit seinem Ziel erfolgreich unterstützt.

 

 

weitere Aufgaben:

Aufsicht bei den Konzerten, Planung und Organisation der Mottokarten und deren Verteilung.

Dabei werden die kleinsten Talente sichtbar. Wer im normalen Leben Designer oder Kunsttherapeut ist, kann sich in der Dekoration des Standes einbringen. Die BWL-Studenten entwickeln ein schnelles Abrechnungsschema oder eine neue Workshop-Einteilungs-Struktur für die Zukunft. Erfahrungen in Kinder und Jugendarbeit wird genutzt, oder jedes noch so kleine Organisationstalent wird gebraucht.

 

 

Wie wird man Starkmacher?

Also: Du erklärst dich bereit, eine Woche – von Sonntag bis Freitag – an der Projektwoche teilzunehmen, bist mindestens 18 Jahre alt und hast Interesse, Teil eines großen Projekts zu sein.

Wir übernehmen die Fahrtkosten, sowie Kost und Unterkunft.

Schicke eine formlose Mail an Anne Kaiser oder Teresa Parlasca mit folgenden Informationen:

  • Name, Alter, Wohnort
  • Was machst du gerade beruflich? Studium, Ausbildung, Arbeit, Schule…
  • Sprichst du eine oder mehrere Sprachen? englisch, italienisch, spanisch, portugiesisch, polnisch, suaheli
  • An welchem Standort/ Standorten möchtest du gerne eingesetzt werden?

...wer weiß, vielleicht bist Du ja auch bald dabei! Wir freuen uns auf Dich!

 

 

 

 

Mit im Boot

Hier siehst Du, wer bisher mit im Boot war...

Steffen

„Das Projekt Starkmacherschule bedeutet für mich eine ganz besondere Woche,
in der eine gemischte Schülerschaft mit unterschiedlichen
Stärken und Schwächen, Nationalitäten, Herkünften und Kulturen zusammen etwas Großes erschafft, dass jeder Einzelne bestimmt sein Leben lang nicht vergessen wird.

 

Vorbild sind hier Gen Rosso, die jedem Menschenmit Respekt und Interesse entgegenkommen und ihn alsetwas Besonderes ansehen. Sie helfen den Schülerinnen und Schülern ihre verborgenen Talente zu entdecken und auf die Bühne zu bringen!Die tolle Teamarbeit untereinander, mit Gen Rosso, den Starkmachern, denHKTlern, den Schülerinnen und Schülern, den Eltern, Lehrern undFörderer dieses Projektes ist für mich etwas, dass es als Vorbild zu nehmen gilt, wenn wir unsere Gesellschaft stark machen wollen.“

 

2013 - Soltau, Bad Honnef

Jelena

"Mir gefällt die Offenheit, die Herzlichkeit und die bedingungslose Wertschätzung, die Gen Rosso und die Starkmacher jedem Einzelnen
entgegenbringen. In dieser Atmosphäre kann man sich wohlfühlen, da kann man Begeisterung für etwas entwickeln und eigene Stärken entdecken, da kann man ungehalten und uneingeschränkt sich selbst entdecken und erkunden. Und zwar nicht nur die Jugendlichen..."

 

 

 

2013 - Bad Honnef

Lisa Hils

"Stark ohne Gewalt ist für mich eine Aktion, die den Schülern für eine Woche die Möglichkeit gibt, aus dem Schulalltag heraus, mit ihrer ganzen Schule ein super Projekt auf die Bühne zu bringen und daraus Gemeinschaft und neue Perspektiven entstehen können: Nämlich stark zu sein als Gruppe und zwar ohne Gewalt, sondern mit den vielfältigen Fähigkeiten und Talenten, die in jeder Gruppe vorhanden sind."

 

2010 - Dormagen

2011 - Papenburg

2011 - Hamburg

2013 - Bad Honnef

Nikola Elbers

„Ich finde es super so viele tolle, einzigartige Menschen kennen zu lernen, mit ihnen zu arbeiten und die verschiedenen Entwicklungen miterleben zu dürfen. Wir sind ein super Team und ich finde es toll, wie gut wir zusammenhalten und zu merken, dass alle hinter dir stehen. Es ist schön zu sehen, wie nicht nur die Schüler, sondern auch die Lehrer sich öffnen im Laufe der Woche und wie auch ich im Laufe der Zeit sehr viel selbstbewusster und offener geworden bin.“

 

2011 - Eppelheim, Bonn, Dortmund, Köln

2010 - Bordesholm

2009 - Düsseldorf

Tine Kaiser

„Das Schönste an „Stark ohne Gewalt“ ist für mich das Leuchten in den Augen der Kids zu sehen, wenn sie in der Show auf der Bühne stehen. Die Arbeit mit Gen Rosso und den Schülern ist eine Bereicherung in jeder Hinsicht. Nirgendwo anders erlebe ich eine so intensive und tiefgehende Beziehungsarbeit wie hier. Stark ohne Gewalt, das ist für mich Urlaub für die Seele.“

 

 

2011 - Eppelheim. Papenburg

2010 - Bordesholm, Solingen, Hamm/Sieg

2009 - Düsseldorf, Frechen

Oxana

„Stark ohne Gewalt ist für mich ein Projekt, das Schüler, sowie Mitarbeiter ermutigt und persönlich bestärkt. Dieses gemeinsame Erlebnis wird mit so viel Freude und Spaß verbunden, dass daraus unter anderem Antrieb und Motivation zu gewaltfreiem Handeln resultiert.“

„Das Starkmacherteam bedeutet abenteuerliche und wertvolle Erfahrungen. Jede Projektwoche ist anders. Andere Starkmacher und andere Schüler. Es ist als würde man jedes Mal „von vorne anfangen“. Das besondere dabei ist, dass man somit immer wieder aufs Neue erlebt und erkennt wie viel in den Schülern wirklich steckt. Dies begeistert und erfreut mich sehr. Schnell entwickelt sich unter den Starkmachern und Schülern eine Stimmung, die von Rücksichtnahme, Einsatz- und Hilfsbereitschaft geprägt ist. Man erlebt kleine Wunder und es gibt viele positiv prägende Momente.“

 

2011 - Eppelheim, Bonn, Köln

2010 - Solingen

2009 - Soltau, Düsseldorf, Frechen, Dortmund

Lena

„Das Schönste am Starkmacher ist für mich die Erfahrung, dass den Schülern nicht etwa Kraft gegeben wird, die sie vorher nicht hatten. Vielmehr entdeckt jeder seine eigenen Stärken und Talente. Nicht nur die Kinder haben bei diesem Projekt ein paar tolle Tage, auch für das Starkmacherteam ist das eine wertvolle Erfahrung.“

 

2011 - Dortmund, Köln

2010 - Bordesholm

Manuel Franke

„Stark ohne Gewalt ist für mich ein wunderbares Projekt, dass mir immer wieder hilft Jugendliche mit anderen Augen zu sehen, Vorurteile abzubauen, Hoffnung in die Zukunft zu bekommen und diese vielen Menschen weiterzugeben.“

„Das Starkmacherteam ist für mich eine Truppe von tollen Leuten, die dieselbe verrückte Idee mit mir teilen, die Welt im Kleinen verändern zu können, in dem wir gemeinsam Jugendliche stark machen und sie so groß rauskommen lassen!“

 

2011 - Dortmund

2010 - Bordesholm, Solingen

2009 - Soltau, Osnabrück, Frechen, Wiehl, Dortmund

2008 - Dortmund, Bickendorf, Mettmann

2007 - Pulheim, Kürten, Siegburg

 

2006 - Lindlar, Remscheid, Wuppertal

 

 

 

 

 

Lydia

„Stark ohne Gewalt bedeutet für mich mit Leuten verschiedenster Altersstufen, Nationalitäten und Ansichten für eine gute Sache an einem  Strang ziehen.“

 

2011 - Dortmund, Köln, Papenburg

2009 - Osnabrück, Wiehl

Conni Wolf

"Stark ohne Gewalt ist für mich eine Aktion, die den Schülern für eine Woche die Möglichkeit gibt, aus dem Schulalltag heraus, mit ihrer ganzen Schule ein super Projekt auf die Bühne zu bringen und daraus Gemeinschaft und neue Perspektiven entstehen können: Nämlich stark zu sein als Gruppe und zwar ohne Gewalt, sondern mit den vielfältigen Fähigkeiten und Talenten, die in jeder Gruppe vorhanden sind."

 

2011 - Dortmund, Papenburg

2010 - Papenburg

Joachim Geibel

„Durch Stark ohne Gewalt habe ich erfahren, wie motivationsfähig Jugendliche sind, um gemeinsam eine Idee in die Tat umzusetzen.“

2011 - Köln

2009 - Düsseldorf

Scholastika

„Stark ohne Gewalt ist für mich ein Projekt, wo jeder nur gewinnen und einer vom anderen lernen kann.“

 

2013 - Bad Honnef

2011 - Köln

2009 - Düsseldorf

Cesar

„Das Starkmacherprojekt ist für mich eine Möglichkeit, Antwort zu geben auf viele Fragen die man im Schulalltag nicht lernt. Und die Antwort ist die Liebe.“

 

2011 - Bonn

2010 - Bordesholm

Wolfram

„Stark ohne Gewalt ist für mich, wie wir von den Gen Rosso Mitgliedern miteinander und den Schülern umgehen lernen. Das heißt den Jugendlichen etwas zutrauen, sie ernst nehmen, Vertrauen schenken, Beziehungen aufbauen so dass Freundschaft entsteht. Nicht als Erziehungsberechtigte, Eltern oder Lehrer, sondern Freund werden. Erstaunlich ist für mich, wie Gen Rosso zielstrebig, gezielt darauf aus ist.“

 

2011 - Papenburg

2010 - Bordesholm

2008 - Hannover

Annika Klump

„Stark ohne Gewalt ist für mich: Berge zu versetzen und Dinge zu erreichen, die einem auf nonverbalem Wege nicht mal im Traum eingefallen wären!“

 

2010 - Mannheim

2011 - Papenburg

2013 - Altenburg

Matteo Riatti

„Stark ohne Gewalt ist für mich, anderen vertrauen zu können und auch dem Nächsten Vertrauen zu schenken. Es ist, sich auf andere zu verlassen und auch für den Nächsten da zu sein.“

 

2010 - Kelheim/Abensberg

2011 - Eppelheim, Bonn, Dortmund

 

 

Theresa Rupp

"Stark ohne Gewalt" ist für mich ein Erlebnis, bei dem ich innerhalb einer Woche miterleben durfte, was Kinder und Jugendliche können, wenn man ihnen erstmal den nötigen Glauben und das Vertrauen dazu schenkt!!!“

 

2010 - Dormagen

2011 - Köln

2013 - Bad Honnef

 

 

Mirjam Defaa

„Mein Einsatz in diesem Projekt hat mir gezeigt, dass Aggressionen und gesellschaftliche Probleme schon im ganz Kleinen beginnen, und wir das "Gegenmittel" eigentlich unbegrenzt zur Verfügung haben: nämlich Anerkennung und Toleranz. Heute versuche ich, diese Dinge viel öfter zu teilen und dadurch ein friedlicheres Miteinander zu gestalten.“

 

2010 - Mannheim

2011 - Papenburg

Kathi G.

„Vom Projekt "Stark ohne Gewalt - Stark in Vielfalt" habe ich sehr viel mitgenommen. Viele, wertvolle Erfahrungen, kostbare Erinnerungen an starke Menschen und Momente.... Ich habe gelernt, jedem Menschen eine Chance zu geben - ganz gleich wie der erste Eindruck sein mag. Ich finde es wichtig, Jugendliche auf ihre Stärken aufmerksam zu machen. Wenn die Kinder erkennen können, dass sie ernst genommen werden und dass auch sie Potential haben, macht sie das zu stärkeren, selbstbewussten Menschen. Es macht Spaß zu sehen, wie viel man für die Jugendlichen bewegen kann.“

 

2013 - Bergisch Gladbach

2011 - Eppelheim, Dortmund, Bonn

 

 

 

 

Frank

„Stark ohne Gewalt bedeutet für mich, mit zu erleben, wie Kinder und Jugendliche innerhalb von fünf Tagen in Zusammenarbeit mit Gen Rosso und den Starkmachern nicht nur an ihre Grenzen gehen, sondern sogar über sich hinauswachsen. Diese Woche ist für alle ein Erlebnis!“

 

2010 - Solingen, Arnsberg, Dormagen          

2011 - Köln, Dortmund

Luisa

„Stark ohne Gewalt ist für mich eine tolle Gelegenheit, mit Jugendlichen zusammenzuarbeiten. Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie die Jugendlichen sich auf das Projekt einstellen, sich auf die Aufgaben und Herausforderungen die an sie gestellt werden einlassen, und wie die Schüler darin wachsen, mehr Vertrauen in sich zu haben und an ihre Stärken zu glauben und an ihnen zu arbeiten.“

2010 - Kelheim
2011 - Papenburg

 

 

Franzi

„Stark ohne Gewalt ist für mich "positiven Lebensgeist" einatmen
und sich in familiäre Atmosphäre fallenlassen, selbst wenn man zum ersten Mal dabei ist. Es ist schön zu sehen, dass JEDER Talente hat, die er teilen kann und es ist genial dabei zu erleben, wie die Schüler sprudeln vor Begeisterung, wenn sie nach dem Auftritt von der Bühne kommen! Danke, dass ich dabei sein durfte!“

 

2011 - Papenburg

 

 

Kathi P.

„Im Projekt "Stark ohne Gewalt" kommt es zu Entwicklungen bei allen Teilnehmern, die ich vorher nie für möglich gehalten hätte!

Die Schüler haben im Workshop nicht nur Tasten gedrückt und Löcher zugehalten, sondern richtig Musik gemacht, etwas von sich ausgedrückt. Die Beziehungen, die in der Woche entstanden sind, haben keinen unberührt gelassen.“

2010 - Böblingen

Verena

„Das Stärkste bei einer Tour ist für mich, erleben zu dürfen, wie Kinder und Jugendliche ihre eigenen Stärken entdecken, ihre Grenzen überwinden und die Freude entdecken, die daraus erwächst, anderen Geschenk zu sein.“

 

2009 - Stuttgart

2010 - Böblingen, Arnsberg 

 

 

Teresa W.

„Stark ohne Gewalt ist für mich ein starker Beweis dafür, dass eine Einheit in Vielfalt tatsächlich existieren kann. Unterschiedlichste Typen von Jugendlichen treffen in den Projekten aufeinander, und werden zu einer gemeinsamen und oft interkulturellen Arbeit in verschiedensten Workshops herausfordert. Die Beziehungen, die zwischen der Band Gen Rosso, dem Starkmacher-Team und den Jugendlichen entstehen, können dabei scheinbar Unmögliches möglich machen.“

 

2013 - Bad Honnef, Duderstadt

2011 - Weinheim, Bonn, Dortmund, Köln

Karin

„Die Starkmacherwoche war für mich eine starke Woche!
Es ist einfach genial zu sehen, wie Gen Rosso mit den Jugendlichen arbeitet, wie jeder Einzelne von ihnen wichtig ist und nicht fehlen darf in dem was in wenigen Tagen erarbeitet wird in den einzelnen Workshopgruppen. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie das für ihr Leben mitnehmen, die Erfahrung gemacht zu haben, nicht fehlen zu dürfen, zusammenarbeiten zu können und einander zu helfen!

Die Woche hat mir auch viel Hoffnung gegeben. Einfach vor meinen Augen zu sehen, dass die Jugendlichen sich motivieren lassen für eine große Sache.

Viele waren getroffen von der Botschaft die Gen Rosso gegeben hat, nämlich, die von Stark ohne Gewalt, von Frieden, von Freude, von Glück, von echter Freundschaft und letztendlich auch von einem Leben mit Gott.

Die Starkmachergruppe war auch eine tolle Truppe, wie unterschiedlich wir auch waren, wir wurden ganz schnell eine Gruppe in dem einen Dienst, die Stimme von Gen Rosso zu den Jugendlichen zu sein und andersherum. Es waren alle tolle Leute!!!

Die Woche hat mir sehr viel Freude und Spaß gemacht und ich mache sofort wieder mit, wenn ich kann.
Ja, das war die Starkmacherwoche für mich! Einfach STARK!"

2011 - Eppelheim

Görge

„Stark ohne Gewalt ist für mich... eine Möglichkeit anderen zu helfen einen Weg ohne Gewalt zu gehen.“

 

2011 - Bonn, Dortmund

 

 

Jan

„Stark ohne Gewalt ist für mich eine super Chance mich für Jugendliche einzusetzen und dabei selbst zu wachsen.“

„Das Starkmacherteam bedeutet für mich:
…sich voll reinzuwerfen und bereit zu sein für große und kleine Aufgaben.
…ein wichtiger Teil des Projektes zu sein ohne sich wichtig zu nehmen.
…auch mit Fremden in einer super Atmosphäre zusammen zu arbeiten und Spaß zu haben.“


2008 - Köln-Bickendorf, Stuttgart

2010 - Hamm/Sieg

 

 

Daniel

„Stark ohne Gewalt ist für mich ein rundum tolles Projekt, dass Gewaltprävention in Form eines Events den Schülerinnen und Schülern nahe bringt und durch die unvergessliche Woche auch einen dauerhafte Wirkung hinterlässt. Es macht viel Spaß, sich in dieser einzigartigen Atmosphäre für das Projekt zu engagieren.“

 

2010 - München, Hamm/Sieg

 

Albrecht

„Stark ohne Gewalt ist für mich die Möglichkeit mit Kindern und Jugendlichen eine einwöchige Achterbahnfahrt zu erleben, die am Ende  in eine 180-Grad-Kurve einbiegt und auf beiden Seiten wertvolle Erfahrungen und neue Perspektiven hinterlässt.

Das Starkmacherteam bedeutet für mich mit unterschiedlichsten Menschen eine Woche lang eine unvergessliche Erfahrung zu erleben, die auf viel Spass, Vertrauen, und Teamarbeit basiert.“

 

2010- Solingen, München, Hamm/Sieg

Magnus

„Das Projekt "Stark ohne Gewalt" ist für mich eine gute Mischung aus  Arbeit, netten Leute, vielen tollen Erfahrungen aber vor allem einer Menge Spaß.“

 

2010 - Solingen, München, Hamm/Sieg

Johannes P.

"Stark ohne Gewalt ist für mich vergleichbar mit dem sprechenden Hut bei Harry Potter. Zunächst hat man vielleicht etwas Angst ihn sich aufzuziehen. Aber dann entdeckt er in dir nie geahnte Talente, Fähigkeiten, Begabungen. Das Projekt macht kleine Augen, die zunächst nur mich im Blick haben, zu großen Augen. Plötzlich nehme ich auch denjenigen neben mir wahr. Es macht aus kleinen Ohren, die nur auf mich hören wollen, große Ohren, die den Reichtum des anderen entdecken. Es macht aus kleinen Herzen große Herzen, die offen sind für die Welt um mich herum. Für jeden hat der Hut etwas ganz besonderes in seinem Inneren verborgen. Hab Vertrauen zu ihn!“


2009 - Düsseldorf, Wiehl

2010 - München

Manuel

„Stark ohne Gewalt ist für mich ein super Projekt bei dem alle Beteiligten (GenRosso, Schüler, Starkmacher, Lehrer, ...) eine positive Erfahrung für ihr Leben mitnehmen können und dabei auch noch einen riesen Spaß haben.“

 

2010 - Hamm/Sieg

Sebastian

„Stark ohne Gewalt ist für mich eine Projekt mit der Möglichkeit, Jugendlichen das Gefühl zu geben,  eine wichtige Rolle in der Gemeinschaft zu übernehmen, in der sie Verantwortung tragen. Sie in diesem Projekt zu begleiten und ihnen so zu einem Erfolg zu verhelfen, ist für mich sehr wichtig gewesen, da sie so neues Selbstbewusstsein lernen und selbst stark sind, ohne jegliche Gewalt."

 

2010 - Solingen

 

 

 

Gaia

„Die Projektwoche war für mich ein wahnsinnig beeindruckendes Zusammenspiel zwischen den Schülern und Gen Rosso, den Starkmachern und Gen Rosso, sowie auch jeweils untereinander/ miteinander. Es hat mich fasziniert, wie Adelson ohne jegliche pädagogische Ausbildung es schafft, auf die Kinder einzugehen und gemeinsam einen Tanz innerhalb von nur zwei Vormittagen auf die Bühne zu stellen. Auch die Zusammenarbeit mit der Lehrerin war sehr positiv, da sie nicht nur von der Idee der Projektwoche sehr begeistert war, sondern sich auch aktiv, mit vollem Vertrauen und Hilfsbereitschaft mit eingebracht hat. Ich nehme für mich mit, wie wichtig es ist, Vertrauen zu Kindern aufzubauen und ihnen Werte zu geben, indem man ihnen die Akzeptanz, den Respekt und die Geduld gibt, die sie verdienen. Ich fahre nun mit einem freudigen und geweiteten Herz nach Hause. Ein riesiges DANKESCHÖN an das Starkmacherteam und Gen Rosso."

 

2010 - Bordesholm

 

 

Agnes

„Das Projekt "Stark ohne Gewalt" ist für mich die Chance, den "Jugendlichen von heute" einen anderen Blickwinkel zu vermitteln, damit die "Welt von morgen" wieder hoffnungsvoll nach vorn schaut...“


2009 - Dortmund

2010 - München

 

 

Christiane

„Stark ohne Gewalt ist für mich, seine eigenen Stärken und Fähigkeiten zu erkennen und diese zur Gestaltung des eigenen Lebens und der Gesellschaft positiv einzusetzen.“


2010 - Bordesholm

 

 

Marion

„Stark ohne Gewalt schafft eine besondere und intensive Atmosphäre. Starkmacher und Gen Rosso gehen mit einer großen Offenheit in die Woche und vermitteln und leben grenzenloses Vertrauen. Das führt dazu, dass auch die SchülerInnen innerhalb dieser kurzen Zeit bereit sind, genau das zurück zu geben, Schwächen der MitschülerInnen zu akzeptieren und sich gegenseitig zu unterstützen.“


2009 - Düsseldorf

2010 - Bordesholm

 

 

Ute K.

„Mich beeindruckt immer wieder neu der persönliche Kontakt zu den Schülern und das Zusammenspiel zwischen Gen Rosso, Schülern, Lehrern und Starkmachern. Es ist toll, die Entwicklung der Schüler während der Projektwoche zu begleiten.“

 

2010 - Bordesholm, München, Hamm/Sieg

2009 - Soltau, Düsseldorf, Wiehl, Dortmund

2008 - Stuttgart, Mettmann


 

 

 

Teresa

„Stark ohne Gewalt ist für mich die Erfahrung zu machen, dass jeder Mensch etwas Tolles kann, dass jeder Mensch wichtig ist und dass es erst richtig gut wird, wenn jeder sich einbringt und mitmacht.

Das Starkmacherteam ist für mich ein lustiger Haufen wundervoller Menschen, die mit ihren ganz verschiedenen Talenten alles einsetzten, dass möglichst viele die Erfahrung von Stark ohne Gewalt machen können.“

2010 - Bordesholm

2009 - Osnbrück, JVA Wuppertal

2008 - Köln-Bickendorf



 

 

Lukas B.

„In einer Projektwoche erlebe ich immer wieder eine starke Eigendynamik des Starkmacherteams. Es beeindruckt mich die fröhlichen, bewegten und starken Kindergesichter zu sehen und immer wieder neu die Erfahrung zu machen, sich zu verschenken und sich 100% einzubringen/ reinzuwerfen. Die tolle Zusammenarbeit mit Lehrern, die erleben, wie zwischenmenschliche Beziehungen mit den Schülern noch anders gelebt werden können finde ich stark.“


2010 - Bordesholm, Solingen, München, Hamm/Sieg

2009 - Düsseldorf, Dortmund


Constanze

„Stark ohne Gewalt bedeutet für mich, die Schüler am Ende eines Projektes mit einem Strahlen in den Augen zu sehen und das Gute im Mensche zu sehen.

Das Starkmacherteam bedeutet, über seine eigenen Grenzen hinauszuwachsen und den Schülern ihre Talente zu entlocken und sie dabei zu unterstützen über diese hinauszuwachsen.“

 

2010 - München, Hamm/Sieg

2009 - Frechen


 

 

Pascal

„Helfer bei Stark ohne Gewalt zählt zweifellos zu den großartigen Erfahrungen in meinem Leben. Ich wurde noch nie mit so offenen Armen empfangen. Ein unglaubliches Gemeinschaftsgefühl, und die geknüpften Freundschaften überdauern sogar die Jahre und große räumliche Distanz! Einmal im Leben muss man dabei gewesen sein. Seit dieser Erfahrung versuche ich ein Stück davon im Alltag umzusetzen, ich denke darum geht es...si bravo!“

 

2008 - Hannover

2006 - Lindlar, Remscheid, Wuppertal


 

 

Christoph Rendel

„Stark ohne Gewalt ist für mich miterleben zu können, wie tolle Menschen ungeahnte Fähigkeiten entfalten und diese auf einer Bühne präsentieren.“

2009 - Böblingen

Meike Münz

„Stark ohne Gewalt ist für mich, meine eigenen Grenzen zu überschreiten."

 

2008 - Düsseldorf, Wiehl

2007 - Pulheim, Kürten, Siegburg

2006 - Lindlar, Remscheid, Wuppertal



Mathias

Stark ohne Gewalt heißt für mich, Hindernisse zu überwinden, ohne Gewalt anzuwenden. Selbst wenn man selbst Gewalt erfährt, durch ein böses Wort oder durch körperliche Gewalt ist es für mich wichtig nicht mit Gewalt zu antworten. Es gibt fast immer Möglichkeiten die Konflikte zu lösen und seinen Gegnern respektvoll und freundlich zu begegnen.“


2007 - Pulheim, Kürten, Siegburg

 

 

Rapha

„Stark ohne Gewalt: Ein großartiges Projekt gemeinsam auf die Beine stellen, und das ohne sich vorher durch Leistung und Können die Teilhabe sichern zu müssen!““


2008 - Papenburg

2007 - Siegburg


Johnny

"One step, one move, one beat ...
...einfach pures Leben in komprimierter Form"


2009 - Düsseldorf

2008 - Hannover, Dortmund, Papenburg


 

 

Ute M.

"Die Woche "Stark ohne Gewalt" war eine intensive Erfahrung, die mir gezeigt hat, was es bewirken kann, wenn man eine Atmosphäre des gegenseitigen Respekts schafft. Denn dann trauen sich auch die Schwächeren in der Gruppe aus sich heraus und können ihre Ideen und Talente einbringen."


2009 - Dortmund

 

 

Ana Preusser

„Bei STARK OHNE GEWALT beeindruckt mich immer wieder, das authentische Auftreten von Gen Rosso, die nicht große Worte machen, sondern mit den Teilnehmern leben und arbeiten. Das wirkt und die Jugendlichen öffnen sich.“


2009 - Wuppertal

2008 - Ossendorf


 

 

Martin F.

"Stark ohne Gewalt ist ein großartiges Projekt!"

2008 - Mettmann

 

 

Marius

„Das Projekt "Stark ohne Gewalt" ist für mich eine der Antworten schlechthin auf die Probleme und Herausforderung für die Jugenlichen unserer Zeit. Ein Projekt, in dem die Schüler als auch die mitwirkenden Helfer neue Erfahrungen mit sich und ihren (verborgenen) Talenten machen können.“


2009 - Düsseldorf

 

 

Stefan

„Stark ohne Gewalt – eine tolle Gelegenheit, mit Kindern und Jugendlichen an einem gemeinsamen Projekt zu arbeiten und dabei zu entdecken, welche Talente und Fähigkeiten in ihnen stecken und wie viel Freude und Begeisterung daraus entstehen kann!“


2008 - Papenburg

 

 

Magdalena

„Stark ohne Gewalt ist für mich eine Möglichkeit, Kinder und Jugendliche zu erreichen, zu motivieren, und sie anzuspornen, sich für andere einzusetzen.“

 

2009 - Düsseldorf

 

 

Lukas K.

"Stark ohne Gewalt!"

2008 - Köln-Bickendorf

 

 

Alicia

„Ich fand die Woche super- ich habe viele neue Leute kennen gelernt und hatte ne Menge Spaß!
Das Projekt find ich auch total spitze, ich finde es sollte mehrere dieser Art geben und das gelbe T-Shirt trage ich so oft wies geht um auch meine Kommilitonen/Innen darauf aufmerksam zu machen!“


2010 - Solingen

 

 

Bernhard

"Eine Woche Stark ohne Gewalt bedeutet, meine eigenen Interessen zurückstellen und mich ganz für die Idee des Projekts und die Teilnehmer einzusetzen. Toll ist, dass auch ich viel zurückbekomme, wenn ich sehe, wie die Schüler ihre Talente entwickeln und ihre über sich hinauswachsen, oder durch die große Freude beim gemeinsamen Arbeiten als Team."


2010 - Hamm/Sieg

Johannes E.

2009 - Osnabrück, Wuppertal

 

 

Sarah

2007 - Kürten, Siegburg

2008 - Papenburg, Dortmund

 

 

Anne

2009 - Osnabrück

 

 

Jonas

2008 - Hannover

 

 

Lisa

2008 - Dortmund, Papenburg

 

 

Yvette

2008 - Papenburg

2007 - Kürten


 

 

Michi

2008 - Hannover, Dortmund

 

 

Caro

2009 - Wiehl

Christina

2008 - Köln-Bickendorf

 

 

Börje

2006 - Lindlar, Remscheid

 

 

Dino

2008 - Papenburg, Dortmund

2007 - Siegburg


starke Tage im

März - 2016
MoDiMiDoFrSaSo
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031 

GEFÖRDERT VON

Europäischer Sozialfonds (ESF) Deutsche UNESCO-Kommission e.V. Vilefalt tut gut XENOS Europäische Union Bundesministerium für Arbeit und Soziales
HKT Logo Joblinge Logo Starkmacher e.V. Caritas im Erzbistum Köln Kommende Dortmund
Hauptschule Dortmund Wickede Christl. Spalatin Gymnasium Altenburg Hauptschule Im Kleefeld Wilhelm Wagener Schule Erzb. Realschule St. Josef Bad Honnef BBS Duderstadt St. Ursula Schule Duderstadt Otto Bennemann Schule Braunschweig BBS V Braunschweig Heinrich Büssing Schule Braunschweig Helene Engelbrecht Schule Braunschweig Städtische Hauptschule Kamen Caritas Düsseldorf LVR Düsseldorf Montessori Hauptschule Düsseldorf Heinz-Brandt-Schule Berlin Werksrealschule Isny 2012_Isny_Trägerverein Evangelische Kirchengemeinde Isny im Allgäu Stadt Isny im Allgäu 2013_Leipzig_LAGS Buendnis für Demokratie und Toleranz Dortmund2011_Kommende-Stiftung Trialog