Die Joblinge-Initiative, einer der Partner der StarkmacherSchule, hat Grund zum Feiern: Im April wurde das Projekt 5 Jahre alt! Dazu waren etwa 180 Gäste nach München in den Hauptsitz der Dachorganisation gekommen.

 

 

Heinrich Alt beim Eröffnungsreferat

Seit 5 Jahren bemühen sich die Mitarbeiter an inzwischen 7 Standorten erfolgreich, Jugendliche in Ausbildung zu vermitteln.

Heinrich Alt, Vorstand Grundsicherung der Bundesagentur für Arbeit, betonte, wie wichtig die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Initiativen wie JOBLINGE sei: "Vor allem Jugendliche, die über kein eigenes Netzwerksystem verfügen, sind auf gesamtgesellschaftliche Unterstützung angewiesen". Ein bedeutender Faktor sei das Mentoring. So diskutierte Heinrich Alt gemeinsam mit Milagros Caina-Andree, Vorstand Personal und Sozialwesen der BMW AG, Georg Sticher, Senior Partner der Boston Consulting Group und JOBLINGE-Mitinitiator, sowie Oliver Simon, Leiter Learning and Development der HypoVereinsbank und aktiver JOBLINGE-Mentor, nicht nur abstrakt über unternehmerische Verantwortung. Auch über die ganz persönliche Motivation, bereichernde Erlebnisse und die ein oder andere (Grenz-)Erfahrung wurde offen reflektiert.

 

 

Carl August Graf von Kospoth bei der Pressekonferenz

Die Jugendlichen des Standorts München haben ihre Eindrücke von der Feier in einem Artikel für die eigene Joblinge-Zeitung "JOIN" zusammengefasst. Hier einige Auszüge:

 

"Zwei Joblinge durften bei der Pressekonferenz dabei sein. Dort wurde das Projekt der Joblinge vorgestellt und die anwesenden Journalisten konnten Fragen stellen. Ein Satz, der uns Joblingen gut getan hat, kam von Carl-August Graf von Kospoth von der Eberhard von Kuenheim Stiftung: "Ein Jobling ist wie ein Rohdiamant, der noch geschliffen werden muss!"

 

 

Für das Theaterstück aus München gab es viel Applaus.

"Eines der Highlights im Programm: Philip Heines vom Frankfurter Joblinge-Team hatte mit unserer Münchner Joblingegruppe ein Theaterstück erarbeitet ? nicht nur witzig (es wurde herzhaft gelacht!) sondern auch zum Nachdenken. Auch Philip Heines selbst war positiv überrascht, wieviel in so kurzer Zeit machbar ist."

Podiumsgespräch über die aktuelle Situation von Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz

Und zwei Eindrücke aus der prominent besetzten Podiumsdiskussion: 

"Heinrich Alt von der Bundesagentur für Arbeit konnte kaum glauben, dass die Jugendlichen mit Talenten wie Selbstbewusstsein und Disziplin keine Zukunft haben sollten. "Mit Rücksicht auf die Situation, aus der sie kommen, ist es beachtlich, was sie da auf die Beine gestellt haben".

Milagros Caina - Andree begrüßte, dass sich für die Jugendlichen Türen öffnen, die sie alleine womöglich nicht öffnen könnten. "Es ist das Interesse jedes Unternehmens, solche Jugendlichen für sich zu gewinnen und Führungskräfte aus ihnen zu entwickeln".


Einen ausführlichen Artikel zum Jubliäum finden Sie auch auf der Internetseite der Joblinge.

 

Text: Andrea Fleming und Jennifer Krcinovic

Fotos: Andrea Fleming