Jugend und Nachhaltigkeit

"Summerschool" hieß das zweiwöchige Jugendcamp im März in der argentinischen Pampa nicht allzu weit von Buenos Aires entfernt, zu dem sich knapp 40 Teilnehmer aus acht Ländern Europas und Südamerikas trafen.

 

 

Im Rahmen des Jugendaustauschprojekt "PRESET" arbeiteten vor allem Jugendliche an Themen, die verschiedene Aspekte der Ökologie betreffen: Es ging um das Thema Nachhaltigkeit, die umweltschonende Abfallbeseitigung und die nachhaltige Nutzung von Rohstoffen und nicht zuletzt um Gewinnung und Nutzung von erneuerbaren Energien.

 

 

Es gab "theoretische Einheiten", in denen Grundlagen des ökologischen Arbeitens vertieft, Verhaltensrichtlinien für den Alltag erarbeitet und kleine Schulungseinheiten für Kinder und Jugendliche erarbeitet wurden, die in der örtlichen Schule gleich praktisch umgesetzt werden konnten.

 

 

Und dann gab es unterschiedliche Arbeitsgruppen, die sehr konkrete Projekte in dem kleinen Ort umgesetzt haben:

 

 

  • eine Gruppe entwickelte den Plan für eine erste kleine Biogasanlage, legte dafür das Fundament und begann mit  dem Errichten der Behälter. Für die Fertigstellung und Inbetriebnahme wurde eine Gruppe am Ort beauftragt und fachlich eingewiesen
  • eine Gruppe erarbeitete Vorschläge und Pläne zur Verbesserung der energetischen Infrastruktur des Tagungshauses der Siedlungsanlage "Mariapolis Lia"
  • eine weitere Gruppe erarbeitete ein Konzept zur ökologisch vertretbaren Abfallbeseitigung und Kompostgewinnung, in das auch ein benachbarter Agrarbetrieb einbezogen wurde

 

Eine weitere Gruppe dokumentierte die Arbeit der Summerschool medial, erstellte kleine Filmclips und veröffentlichte die Zwischenergebnisse und Echos der Teilnehmer auf einer Facebook-Seite.

 

 

Ganz wichtiges Element der Summerschool war der rege interkulturelle Austausch und die wechselseitige Inspiration, die die Teilnehmer erlebten. Davon sprechen einige Echos, auf der Facebook-Seite gepostet wurden:

 

 

"Ich bin hier, um Leute aus verschiedenen Teilen der Welt zu treffen und kennenzulernen. Gemeinsam wollen wir auf unserem Planeten etwas verändern. Dazu möchte ich etwas beitragen, meinen Horizont erweitern und vor allem, Fakten schaffen!" (Theresa, Deutschland)

"Ich lebe und arbeite auf der Fazenda in Brasilien, einem therapeutischen Projekt für suchtkranke Menschen. Ich möchte hier einbringen, was wir dort bereits an Projekten zum Thema Ökologie und Nachhaltigkeit entwickelt haben und will gleichzeitig hier etwas darüber lernen, wie andere Länder das angehen." (Guilherme, Brasilien)

"Ich bin zur richtigen Zeit am richtigen Ort - hier in O'Higgings/Argentinien. Meine Kunst, mein Alltag und meine Vergangenheit kommen hier im Preset-Projekt zusammen und verbinden sich. Ich wachse und entwickle mich auf allen Ebenen: persönlich, professionell und sozial." (Eli, Slowenien)

Und wer mal in den ein oder anderen Clip reinschauen will, das geht hier auf dem YOUTUBE-Kanal:

 

 

Projektseiten

Projekt zu Menschenrechten "enjoyourights"
Medienprojekt "sICHtbar"
"Young people's business" für JungunternehmerInnen

STIMMEN AUS ALLER WELT

 

Hier und über Facebook posten wir regelmäßig Clips aus unseren Projekten PRESET und YEEE, wo wir die internationalen Teilnehmer zu Wort kommen lassen. Schaut rein!

Die Projekte des Starkmacher e.V. werden von verschiedenen EU-Förderprogrammen unterstützt. Hier geht's zu den entsprechenden Info-Seiten >>

Regelmäßige Informationen über die Starkmacher-Projekte >>

Folgt uns auf Facebook!